SFN und Sibirien 2018/19/20

Zum ersten Mal forschen Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen an gemeinsamen naturwissenschaftlichen und technischen Projekten. Der Blog berichtet von der ersten Fahrt von Jugendlichen aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen SFN an den Polarkreis nach Nowy Urengoi und der Zeit über den Abschluss des Gegenbesuchs im November 2019 hinaus zu neuen Besuchen im Jahr 2020.

Blog von KP Haupt über die erste SFN Sibirienfahrt

Dienstag, 9. Juni 2020

Rückblick und Ausblick: Neues internationales Projekt

In Deutschland scheint sich (vorübergehend?) die Ausbreitung des Virus abzuschwächen, erste internationale Reisnensind im Sommer möglich.

Unser internationales Camp, erst für Ende Juli, dann für Anfang Oktober geplant, haben wir abgesagt...zu unsicher ist es, jetzt sich da anzumelden...

Wir hoffen aber, dass im Winter es zu einer erneuten Kooperation mit  der Schule Nr. 17 in Nowy Urengoi kommt.

Die letzten Jahre mit den gegenseitigen Besuchen, dem gemeinsamen Teilnehmen an Wettbewerben, waren  bereichernd und toll.

Hoffen wir, dass es weitergeht!

Wir starten aber schon jetzt ein neues internationales Projekt, an dem wir auch sehr gerne russische Jugendliche dabei hätten:


Grenzenlos: Über den Wolken

 Ab sofort kann man an einem neuen internationalen Projekt des SFN teilnehmen. Alle Jugendlichen ab Klasse 8 können gemeinsam mit Jugendlichen aus der ganzen Welt an kleinen Sonden für die Stratosphäre bauen (Anleitung eines 15-jährigen aus der Slowakei liegt vor) und in Online-Konferenzen gemeinsam Forschungsfragen untersuchen. Wenn es Corona zulässt, soll es auch internationale Camps geben, auf alle Fälle finden im nächsten Sommer in ganz Europa zeitgleiche Starts der Sonden statt. Durch die aufgezeichneten GPS-Daten können Strömungen und Verwirbelungen am Übergang zur Stratosphäre erforscht werden.

Am Mo, 15.6. ist um 20.00 Uhr die nächste Zoom-Konferenz. Interessenten können eine Einladung erhalten unter picoballoon@sfn-kassel.de






Samstag, 18. April 2020

Achtung: PÖrobleme mit Blogspot

...viele Bilder werden zur Zeit nach Neustart nicht hochgeladen,  seit 2 Stunden ist google am fixen, denke , das Problem ist bald gelöst...ansonsten lade ich am Sonntag die letzten Bilder neu hoch,
da das viel Arbeit macht, würde ich gerne warten....

Bitte am Sonntag Rückmeldung geben wo noch Bilder fehlen

Donnerstag, 16. April 2020

Zusätzliche Auszeichnungen

Das Team „Kohlenstoff-Nanoröhrchen“ wurde zusätzlich für die Aktualität seiner Forschungsarbeit und das „Myonen-Team“ für die beste Präsentation gekürt.

Montag, 13. April 2020

Erfolgsmeldung aus Moskau

Die zwei SFN/Schule Nr.17 Teams (Simon/ Ivan, David/Kyrill)sowie das SFN-Team (Kalle/Leo) haben auf den nationalen Vernadski-Lesungen in Moskau die Auszeichnung "Absolventen 1. Grades" erhalten, Kyrill und Oleg, die ihr von uns angeregtes Projekt ebenfalls eingebracht haben, sind als Gewinner ausgezeichnet worden.

Herzlichen Glückwunsch!
 
Поздравляю
Pozdravlyayu
 
 

Donnerstag, 9. April 2020

Wenn man eine Videokonferenz crasht...

...irgendwie hatte ich vergessen mein Mikro auszuschalten...😔

Ausschnitt aus dem Gesamtvideo:


David und Kyrill bei den Vernadskilesungen

Am Donnerstag früh war dann das dritte Projekt dran.
David und Kyrill haben das Myonenprojekt präsentiert.



Hier das Video dazu:

Vortrag allein
Übrigens: Die Störungen sind in Deutschland durch das hochwertige Internet beim Aufzeichner entstanden...

Alles, auch die nachfolgende Präsentation von Kyrill und Oleg:


Anschließend hat Kyrill zusammen mit Oleg (war auch im SFN dabei) die eigene Version vorgestellt (Messung mit einer normalen Kamera).
Auch hier haben wir Pate gestanden, ich hatte Kyrill dazu im November ermuntert, das weiter zu verfolgen.
Es war auf russisch, aber an den Bildern konnte ich sehen, dass sie intensiv daran weiter gearbeitet haben.


Insgesamt können wir sehr zufrieden sein..
letztlich sind vier Projekte, die im SFN angeregt bzw. entstanden sind, beim russischen Nationalwettebwerb vorgestellt worden.

Für immer wird uns das alles in Verbindung mit einer weltweiten Katastrophe als ein kleines Stück Normalität in Erinnerung bleiben, möglich geworden durch die große Wendigkeit und Bereitschaft der russischen Organisatoren sich für die Jugendlichen einzusetzen und sie nicht einfach, wie es in Deutschland geschehen ist, im Stich zu lassen..

Danke!


Vse eto v svyazi s vsemirnoy katastrofoy ostanetsya v nashey pamyati kak malen'kiy 
kusochek normal'nosti, chto stalo vozmozhnym blagodarya bol'shoy lovkosti i 
gotovnosti rossiyskikh organizatorov rabotat' na molodezh', a ne prosto, kak 
eto proizoshlo v Germanii, v Podvedi ..


Spasibo

Video vom Vortrag von Leo und Kalle bei den Vernadskilesungen


Hier der komplette Verlauf:

Mittwoch, 8. April 2020

Jurybefragung von Kalle und Leo

Der Wettebwerb läuft...
über sfn-kassel.de/moskau kann man zusehen und zuhören...

Hier ein Bild einer Präsentation gegen 13 Uhr:
 (alle Bilder können durch Anklicken vergrößert in einer Bilderglerie angesehen werden)


Leider ist die Liveübertragung abgebrochen...aber wir und das Team blieben online.
Hier nun die Bilder:



die Nachfolgepräsentation aus der Slowakei
 Die Teams waren deutlich älter als Kalle und Leo, das war wie ein Bundeswettbewerb. Aber Kalles und Leos Arbeit hat sich da sehr gut eingereiht.
Klasse, Jungs!

Die nachfolgende Präsentation war aus der Slowakei, vielleicht ergibt sich eine Zusammenarbeit.

Am Donnerstag ist dann David mit seinem russischen Partner Kyrill dran.Die Uhrzeit erfahren wir gegen Abend.

Wir erleben gerade ein Stück internationale Kooperation, zu einer  Zeit in der das Virus unsere Grenzen zumacht.

Dienstag, 7. April 2020

Kalle und Leo virtuell in Moskau beim russischen Nationalwettbewerb, Termin steht fest

Eben habe ich erfahren, dass am Mittwoch, 8.4., 14.10 Uhr Kalle und Leo ihr Projekt der Jury vorstellen.
Ihr könnt online zusehen, wir schalten sicher schon vorher ein, da wird aber nur russisch gesprochen...

https://sfn-kassel.de/moskau

Vernadski-Lesungen  

Danach stellen noch zwei slowenische Teams ihre Projekte ebenfalls auf englisch vor.

David und sein russischer Partner sind am Donnerstag dran...Uhrzeit folgt noch...

Ich kriege so mit wie die in Moskau am Rotieren sind...es ist unglaublich, was die in so kurzer Zeit für so viele Leute weltweit auf die Beine stellen!
Es müssen ja nicht nur die Teams, sondern auch Moderatoren, Dolmetscher und Jury-Mitglieder koordiniert werden! Und niemand ist mit jemand anderem an einem Ort!
Ich bin dankbar und stolz darauf, dass wir gleich mit drei Teams in dieser Zeit dabei sein dürfen!
SFN und Corona ist auch SFN und Vernadski...

Es geht los: Simon und Ivan sind dran

Stream läuft...

9.50 Uhr: Befragung unseres Teams beendet.

Hier zwei Bilder:


wird fortgesetzt, sobald wir neuen Infos haben...

Immer mal in htpps://sfn-kassel.de/moskau reinschauen...

Montag, 6. April 2020

Termin

...nur indirekt von ikyrill...die beidne Physikteams sind erst am Do dran, von Kalle/Leo hab ich nichts gehört...

Erfolgreiche Schaltung nach Moskau

heute haben wir eine Stunde geprobt. Die Teams wurden eingewiesen, wie sie Präsentationen vorführen können, sich melden können und die Technik nutzen können.
Seit Tagen proben die russischen Veranstaltern mit mehreren hundert Jugendlichen aus Russland aber auch einigen anderen Ländern!

Ich bin dankbar dafür, dass unsere Teams, denen das Virus ja die Reise kaputt gemacht hat, trotzdem dabei sind und ein Zeichen der Solidarität für die Veranstalter setzen. Aber auch deutlich machen, dass es auch ohne ersatzloses Ausfallen lassen geht...wenn man nur will und wenn man sich engagiert!

Wir übertragen die Teamgespräche mit Juroren und Betreuern live hier:

https://sfn-kassel.de/moskau

Den genauen Termin werde ich hier im Laufe des Abends bekannt geben.

Unseren drei Teams wünsche ich viel Erfolg! Das gilt auch für unsere russischen Partner Kyrill und Ivan!

Hier nun noch einige Bilder der heutigen Probesitzung:
 


Die russische Moderatorin

Probepräsentation
 

Sonntag, 5. April 2020

Vorbereitungen für Moskau

Hier einige Zitate:

Aus Moskau:

We could discuss the way the conference will be organised after the meeting or in the end of it. The meeting is all going in Russian, including the technical information, but your participants could still join the meeting to tell about themselves.
Which way would you prefer?
We can do that tomorrow, together with the slovak participants. We have such meetings 5 times a day today and tomorrow, so we can organise the meeting with you earlier in the day if that suits you better.
Meine Antwort:

it is great how much work and organization you put in to make such an event 
possible in this global crisis.
We appreciate that!

Monday morning would be great for us!

Mein Kommentar  an unsere Jungs:
 
 Ist das nicht geil, welche Wahnsinnssache da in dieser weltweiten Krise abläuft??? Und ihr seid dabei!
 
Heute haben Leo und Kalle mit Felix und mir ihre englische Präsentation geübt, am Abend machen wir es noch einmal...
und dann ist alles bereit! 

Auch den europäischen PhysikCup macht man online!

Der WeltCup wird online geplant...
 
Nur JuFo in Deutschland hat es noch nicht mal versucht...


Sonntag, 29. März 2020

Dabei in Moskau

Toll, was da in Russland möglich  gemacht wird (und beschämend wie man in Deutschland reagiert hat...):

Auch der nationale russische Wettbewerb findet online statt:

7. -9. April 2020

Wir sind mit drei Teams beteiligt:

David, Mayya, Kyrill: deutsch-russisches Kooperationsteam Myonenforschung
Simon, Ivan: deutsch-russisches Kooperationsteam Nanoröhrchen
Kalle, Leo: SFN - Team zur Ballonstabilisierung

Zitat aus Moskau:


Physics and Astronomy are going to have reports on April, 7th; Engineering research - on April, 8th. That is a preliminary schedule.
A more precise one will arrive by April, 5th, for now I can say that your projects will most likely be at about 3 or 4 p.m. Moscow time. (also 13 oder 14 Uhr MESZ)

Thank you for the kind words. It is our pleasure to try to somehow soften the disadvantages of the situation.
So eine Anmerkung hätte ich mir aus Deutschland auch gewünscht..., da wurde den Teams am Ende mitgeteilt, dass sich alle im nächsten Jahr neu qualifizieren müssen, sie können nicht da weitermachen wo sie jetzt gestoppt wurden.

Dienstag, 24. März 2020

Präsentation und Jury-Gespräch


1,5 Stundern Jury - Befragung für die beiden Teams. Nach der Begrüßung durch die Wettbewerbsleitung präsentierten die Teams ihre Folien, englisch/russisch, dann folgte ausführliche Diskussion und Befragung durch die Jury.

Am Ende habe ich mich nicht nur bei den Jugendlichen dafür bedankt, dass sie trotz der schwierigen Umstände die Zusammenarbeit aufrecht erhalten haben, sondern auch bei der Wettbewerbsleitung, die durch diese Organisation allen Jugendlichen größte Wertschätzung und Respekt vermittelt.
Das drückte sich nicht nur in der Jurybefragung aus, in den Anmerkungen hinterher sondern allein durch die Tatsache, dass sie das ermöglicht haben und nicht einfach alles gecancelt haben.

Das war beispielhaft! Respekt!


 






Bildunterschrift hinzufügen    



Ein bewegender Moment

Eben haben wir die Testschaltung für den russischen Jugend forscht Wettbewerb in Nowy Urengoi durchgeführt.
Irre, was die in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben und peinlich für die deutsche JuFo-Organisation.
Alle Teammitglieder haben von zu Hause aus sich zugeschaltet, es waren Dolmetscher dabei und die Juroren aus Moskau: Kassel, Fritzlar, Moskau, Nowy Urengoi.
Drei Tage haben sie gebraucht um den gesamten Wettbewerb umzuorganisieren! Klasse!
So geht es! Das nenne ich Wertschätzung zur Arbeit der Jugendlichen!
Bei der Live Teampräsentation um 12 Uhr unserer Zeit werden 1400 Leute zuschauen, alle am Computer sitzend!
Ich wünsche unseren Teams alles Gute, viel Erfolg und ich finde es toll, das ihr dabei seid.
Klar, vor Ort zu sein  wäre schöner...aber macht euch klar:
Ihr schreibt gerade ein Stück Weltgeschichte! Da geht es um mehr als nur eine Präsentation!
KP
 



 

Dienstag, 17. März 2020

Teams bereiten sich auf Jury Gespräch vor

Obwohl auch in NU seit heute die Schule geschlossen ist, haben heute David und Kyrill sowie Simon und Ivan per Videoschaltung ihre Präsentation für das Jurygespräch in unserem Filmstudio abgesprochen.

Es war immer nur ein deutscher Schüler im Raum und ein Kameramann. Beim Betreten des SFN haben sich alle ihre Hände desinfiziert und wir haben auf ausreichenden Abstand geachtet. Zeigestöcke und Mikrofone sind auch nach jeder Benutzung desinfiziert worden.

Ob wir das Jury Gespräch im SFN begleiten werden oder jeder zu Hause eine Schaltung versucht, ist noch offen. Erst einmal müssen wir auf den neuen Termin warten, da ja der gesamte Wettbewerb auf Video umgestellt wird.

Irgendwie war das ein denkwürdiger Tag. Weltweit erfahren Menschen, wie hilflos wir gegen manche Vorgänge sind. Per Video versuchen Jugendliche ein Stück weit Normalität und Gemeinsamkeit aufzubauen.
Auf Distanz und irgendwie doch ganz nah...






Vortrag für Vernadski-Lesungen

Nina Illmer wollte ja mit drei Jugendlichen zu den vernadski-Lesungen nach NU fliegen...und dort einen Vortrag über das SFN halten.

Das geht jetzt mit Video, am 16.3. hat sie das in unserem improvisierten Filmstudio aufgenommen.


Corona auch in NU

Heute wurde die Schule Nr.17 in NU geschlossen, allerdings beginnen dort am Freitag schon die Osterferien. Es gibt wohl nur eine bekannte Erkrankung in NU, aber man geht auf sicher.
Auch die am Donnerstag startenden Vernadski-Lesungen fallen in  dieser Form aus. Innerhalb von Tagen wird man eine Online-Plattform aufbauen und die gesamten Lesungen Online machen.

Mir verschlägt es die Sprache...in Deutschland wurde viele Tage diskutiert und dann letztlich von der Jugend forscht Zentrale alles ersatzlos gestrichen.
Wir können noch viel lernen....

Die beiden deutsch-russischen Teams kommunizieren über eigene Internetpalttformen und proben heute ihren Vortrag.

Mittwoch, 11. März 2020

Corona-Virus und SFN

Wir haben uns heute festgelegt und auf die weitere Ausbreitung des Coronavirus reagiert.
 
Da ein Kongress extrem viel Arbeit bedeutet, wäre eine kurzfristige Absage nicht tragbar.
 
Deshalb werden wir den 11. MINT - Schülerkongress "Quantenmechanik und Philosophie"  auf den 28. und 29.8. verschieben. Er wird dann zugleich auch eine Startwerbung für neue SFN-Teams und den MINT-VAN, der bis dahin fertig ist.
 
 Trotzdem werden wir das Programm des Kongresses im Mai fertigstellen und bewerben, den Schulen auch schon vor den Sommerferien die Möglichkeit bieten Veranstaltungen zu buchen.
 
Die Einweihung des neuen Elektronenmikroskops wird dann natürlich auch erst am 28.8. sein.
 
 Wir werden auch das Internationale Sommercamp verschieben.  Wir werden das Camp in den Herbstferien (3.10.-16.10.) nachholen.
Vielleicht besteht bis dahin auch eine realistische Chance auf chinesische Teilnehmer/innen.
 
 
In der 4. und 5. Woche der Sommerferien führen wir aber trotzdem wieder ein kleines SFN-Camp durch: Teams können an den Nachmittagen kommen, wir bieten den ein oder anderen Workshop und das ein oder andere Freizeitprogramm an.
 
 
Der Sibirienaustausch beginnt dann ebenfalls erst in den Herbstferien beim Camp.
 
 
Der Matheworkshop am 4.4. wird stattfinden.
 
 
Den Tag der Astronomie am 28.3. werden wir vorerst auch durchführen, es sei denn es gibt behördliche Auflagen.

Samstag, 7. März 2020

Virusprobleme

- Die russische Regierung hat ab sofort eine 14-tägige Quarantäne für alle aus Deutschland (und anderen Ländern) Einreisende angeordnet.
   Deshalb haben wir, wie auch die städtische Delegation mit OB Geselle, die morgen fliegen sollte, die Reise nach Nowy Urengoi für Mayya, David, Simon und Nina ab 16.3. abgesagt. Sicherheitshalber behalten wir die Flugtickets noch bis Fr, 13.3. (bis dahin gleiche Stornierungsgebühren).

- Dies wird von der russischen Wettbewerbsleitung außerordentlich bedauert, wenn auch verstanden. Wir planen per Videoschaltung an den Vernadski Lesungen in NU teilzunehmen (Teampräsentation, Ninas Vortrag).

- Gleichzeitig hat die Leitung des nationalen Wettbewerbes in Moskau Kalle und Leo (Ballonstabilisation), Jason (Chaos) mit Felix und mich zum Moskauer nationalen Wettbewerb eingeladen (da Mayya, Simon und David verhindert sind). Da der erst ab 6.4. ist, werden wir auf alle Fälle Visa besorgen und dann abwarten ob sich etwas an den Einreisebedingungen ändert. Wenn die Entwicklung positiv ist, finden wir sicher kurzfristig Flug und Unterkunft.
 
Neue Entwicklungen sofort hier im Blog!
 

Mittwoch, 19. Februar 2020

Begegnungen

Begegnungen

Heute hat mich etwas besodners tief bewegt. Ilja hat erzählt, wie die Jugendlichen aus Sibirien ihren Besuch im SFN wahrgenommen haben.
Alle sprechen davon, dass sich ihre Lebensziele und- Einstellungen geändert haben. Sie sind von der erfahrenen Freiheit des Arbeitens so angetan, dass sie nach der Schule im Ausland studieren wollen.
Wir haben ihnen wohl einen neuen Blick auf die Welt gegeben.

Es sind Forschungsergebnisse herausgekommen, in drei Wochen werden erstmals deutsch-russische Teams bei den Vernadskilesungen sein.
Aber es ist mehr passiert...ein kleines bisschen konnten wir die Welt verändern.
 
 Danke an die, die dabei geholfen haben und danke an die, die das ermöglicht haben. Danke an die Permafrost-Pioniere!
 
 

Besuch aus Sibirien Tag 6

Heute war der letzte Tag des Aufenthaltes von Ilja Konoplev im SFN. Am Vormittag hat er die Reformschule besucht, dann im SFN mit Ingo von der JGS diskutiert. Um 16.00 Uhr gab es dann ein Interview von Iljan und mir..
Dabei stellte sich heraus, dass er sehr fein die Methode, die wir im SFN anwenden, erkannt hat und Ideen entwickelt, wie er so auch russische Schüler bei freien Projekten betreuen kann.
Die vielen Gespräche der letzten Woche, aber vor allem das Beteiligen an unserer Arbeit haben den Besuch zum Erfolg werden lassen.
 

 
Danach hat Ilja vor vielen Jugendlichen und ihren Eltern über seine Schule, das Leben in Sibirien und das russische Schulsystem gesprochen.
Es waren vor allem viele neue Jugendliche mit ihren Eltern da, die sich für das Internationale Sommercamp und den Sibirienaustausch des kommenden Schuljahres angemeldet haben.
 
 
Anschließend haben wir (Nina, KP vom SFN, Tatjana von der Uni, Ilja und Valera unser Kulturvermittler) beim gemeinsamen Abendessen die letzte Woche reflektiert, Pläne für die Zukunft geschmiedet und Ninas Reise mit Simon, David und Mayya in drei Wochen besprochen.

Im Oktober 2016 haben wir die Kooperation an der Uni begonnen, im Februar 2020 haben wir jetzt eine Basis erreicht, bei der ich sagen kann: so können wir es machen!

Dienstag, 18. Februar 2020

Besuch aus Sibirien Tag 5

Am Vormittag beobachteten wir  Arbeit an den Experimenten des englischsprachigen Physik-WeltCups und besichtigten die naturwissenschaftlichen Fachräume der ASS.

Dann besuchte unser Gast eine Stunde in meinem Physik-LK, bei der es um die Einführung der Induktion ging.

Am Nachmittag war große KidsClub-Präsentation.
7 Wochen lang haben die Gruppen des KidsClubs an utnerschiedlichen Experimenten gearbeitet und eine kleine Präsentation vorbereitet. Heute besuchten sie gegenseitig ihre Präsentationen.
Danach stellte David dann das Myonenprojekt vor, an dem auch Kyrill aus NU arbeitet.



Montag, 17. Februar 2020

Besuch aus Sibirien Tag 3/4

Am Sonntag ist Ilja Kanoplev durch den Bergpark gewandert.
Den Montagvormittag hat er in der Ofenen Schule Waldau verbracht. Nachmittags gab es angeregte Gespräche über Jugend forscht und die Vernadski-Leusngen und anschließend lernte er die Arbeit weiterer Teams im SFN kennen.


Vortrag über MINT in Sibrien

Der Klassenlehrer der MINT-Klasse der Schule Nr.17 in Nowy Urengoi, Sibirien, Ilja Kanoplev, hat sich bereit erklärt in einem Vortrag und anschließendem Gespräch die Arbeit der MINT-Förderung in Sibirien vorzustellen und auch mögliche Projekte für unsere Kooperation.
Das ist für alle, die im kommenden Schuljahr mit nach Sibirien fahren, für alle Interessenten, aber auch für unsere Mitarbeiter/innen, die den Austausch und/oder das Sommercamp unterstützen eine einmalige Gelegenheit. Aber sicher auch interessant für alle Permafrost-Pioniere 2018/19 und alle, die etwas über Schule und MINT-Förderung in Russland erfahren möchten.

Mittwoch, 19.2. , 16.30 Uhr SFN

Der Vortrag ist auf russisch, wird aber durch einen Dolmetscher übersetzt.

Samstag, 15. Februar 2020

Besuch aus Sibirien Tag 2

Heute war Ilja den ganzen Tag beim Regionalwettbewerb Jugend forscht:

Aufbau, öffentliche Besichtigung, Feierstunde, Abbau, Pizza essen im SFN, Besprechung für die nächste Wettbewerbsrunde
In der Mittagspause waren wir mit ihm in Hann.Münden die Altstadt ansehen.


Wir haben drei Qualifikationen für die Landeswettbewerbe erhalten.


Freitag, 14. Februar 2020

Besuch aus Sibirien Tag1

Heute war Ilja Konoplev den ganzen Tag im SFN, fast 10 Stunden.
Zuerst war er bei mir im Physik LK und hat gesehen, wie sich hier die Jugendlichen eigenständig Wissen erarbeiten und festigen.
Danach haben wir ihm das SFN gezeigt und er hat mich begleitet und viele typische Situationen miterlebt:

Teamberatung
Einsatz von Mitarbeitern
Begrüßung von neuen Jugendlichen und Projektfindungsphase
Probevorträge für Jugend forscht
Krisenbesprechung wegen Systemausfall einer Apparatur
und es gab viele Gespräche über unsere Arbeitsweise und Methode.

Am Ende des Tages hat er zugesagt, dass er die russischen Jugendlichen zum internationalen Sommercamp begleiten möchte und uns dort bei d r Betreuung unterstützen will.
Mit zwei Mädchen hat er auch schon eine spannende Projektidee diskutiert.

Mein Eindruck: Ein sympathischer engagierter Kollege, der voll in unser Team passen würde.



Donnerstag, 13. Februar 2020

Besuch aus Sibirien

Heute abend ist Ilja Konoplev, Klassenlehrer der besonderen MINT-Klasse der Schule Nr.17 (Fach Chemie) in Kassel angekommen.
Er wird eine Woche die Arbeit des SFN kennenlernen und in Zukunft unsere Kooperationsteams in Nowy Urengoi betreuen.
Wir haben ein reichhaltiges Programm vorgesehen:

Freitag:
Aufgabe und Arbeit des SFN
Besuch LK Physik
Rundgang durch das SFN
Betreuung, Vorbereitung auf Jugend forscht und GYPT, Sternwarte

Samstag:
Aufbau und Betreuung bei Jugend forscht
Feierstunde
Abbau und Teambesprechung

Sonntag:
Sightseeing in Kassel

Montag:
Besuch der Offenen Schule Waldau,
Betreuung im SFN, KidsClub

Dienstag:
GYPT-Vorbereitung
LK Physik
KidsClib
Betreuung im SFN

Mittwoch:
Besuch der Reformschule
Betreuung im SFN
Fazitgespräch, Abschlussessen

Donnerstag:
LK Physik
Abfahrt
Ich werde täglich mit Bildern im Blog berichten.

Donnerstag, 6. Februar 2020

Videokonferenz

Am Do, 6.2.20 gab es wieder eine Videokonferenz. In Nu waren viele bekannte jugendliche Gesichter da, Salima, der Kulturreferent und der Klassenlehrer der MINT-Klasse, der uns nächste Woche im SFN besucht.
Mayya und David wollten mit Kyrill und Simon wollte mit Ivan über die Vernadski-Lesungen sprechen.

Leider mussten wir das ausfallen lassen, da die Tonverbindung  sehr schlecht war. Man hörte uns in NU fast überhaupt nicht. Aber wir konnten einige Hinweise der Leiterin der Vernadski-Lesungen hören.

Fazit: Unsere Teams müssen zusammen mit Kyrill und Ivan noch eine Facharbeit schreiben. Gleich nach der Videokonferenz wurde damit in Nordhessen und NU begonnen. Zum Glück gibt es eine gute Präsentation des Projektes vom Besuch im SFN.
Als Gäste besuchten uns Jugendliche mit ihren Eltern, die im Sommercamp mitmachen und sich wohl auch entschieden haben am Sibirien-Austausch teilzunehmen.



Mittwoch, 29. Januar 2020

Deutsch-russische Teams bei Vernadski-Lesungen

Zum ersten mal haben sich deutsch-russische Teams gebildet, die an den Vernadski-Lesungen in Nowy Urengoi im März teilnehmen werden:

Team Myonen
Aus dem SFN: Mayya, David
Aus NU: Kyrill

Team Nanoröhrchen:
Aus dem SFN: Simon
Aus NU:  Ivan

Wir wünschen viel Erfolg!

Mittwoch, 8. Januar 2020

More information about our international summercamp

We offer four things:
- Find interesting scientific or technical questions with other young people and then examine them with the equipment of the SFN. The technical equipment of the SFN should be unique worldwide.
- Learn how to use technical devices in small workshops, such as an electron microscope, 3D printer, laser cutter, CNC milling machine, high-speed camera
- Get to know other young people and explore Kassel and the surrounding area with them.
- There is the possibility to continue working on the topic after the camp and to continue this during the visit of  the German partners in Russia.