Zum ersten Mal forschen Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen an gemeinsamen naturwissenschaftlichen und technischen Projekten. Der Blog berichtet von der ersten Fahrt von Jugendlichen aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen SFN an den Polarkreis nach Nowy Urengoi und der Zeit danach bis zum Abschluss des Gegenbesuchs im November 2019.

Blog von KP Haupt über die erste SFN Sibirienfahrt

Montag, 13. Mai 2019

Videokonferenz und Programm für Herbst

Heute haben wir in einer weiteren Videokoinferenz das Programm für den Besuch der russischen Jugendlichen im Herbst besprochen.


Hier das Programm für den 26.10. bis 3.11.:

Samstag:
 
abends Begrüßung im SFN
Sonntag: nach dem Mittagessen in den Familien Führung durch SFN und erstes Treffen der AGs, Beginn der Forschungen.

Insgesamt laufen die Tage dann wie folgt ab (Mo - Fr):

Montag bis Freitag: 9  bis 21 Uhr Treffen im SFN, außer bei Merkers
 
Dabei je nach Zeitplanung folgende Programmpunkte:

- Einmal vorher Mitnahme in den Unterricht (8-9.30 Uhr)

- ca. 2 - stündige Aktionen außerhalb SFN:
            Empfang bei der Stadt
            Empfang bei Wintershall
            Besuch Bergpark
            Stadtrundfahrt
            Science Park

- Kurze Workshop (1-1,5  Stunden) Angebote im SFN:
           Elektronenmikroskop
           Sternwarte
           High Speed Kamera
           Wärmebildkamera
           CNC - Fräse / Laser Cutter

- Gemeinsame Mahlzeiten mittags und abends
 
In de rübrigen Zeit: Arbeit an den Forschungsprojekten


Tagesausflug nach Merkers

Letzter Samstag:
 
- Vormittags Vorbereiten der Präsentationen
- Nachmittags Präsentationen, Zukunftsplanungen
- Abends: Gemeinsames Essen mit Eltern, Abschlussfeier


Sonntag Rückreise von Gastfamilien ausgehend


Insgesamt sind das vier reine Forschertage à 12 Stunden, die jeweils von mindestens zwei bis zu 2-stündigen Aktionen und großzügigen Pausen mittags und abends "unterbrochen" werden.
Wir denken, dass dadurch ein ausreichender Schwerpunkt auf das Forschen gelegt wird.

Der Tagesablauf ist auch nicht durchgehend verplant (bis auf die externen Termine), sondern wird individuell durch Angebote aufgelockert und unterbrochen, die Teams arbeiten halt in Eigenregie wie das im SFN üblich ist.

Wir wollen auch neue deutsche Jugendliche einladen an den Workshops und vor allem Forschertreffen teilzunehmen um eine Kontinuität zur nächsten Sibirienreise aufzubauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen