Zum ersten Mal forschen Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen an gemeinsamen naturwissenschaftlichen und technischen Projekten. Der Blog berichtet von der ersten Fahrt von Jugendlichen aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen SFN an den Polarkreis nach Nowy Urengoi und der Zeit danach bis zum Abschluss des Gegenbesuchs im November 2019.

Blog von KP Haupt über die erste SFN Sibirienfahrt

Dienstag, 12. Februar 2019

Es läuft!

Ja, genau so muss man es bezeichnen.

Heute hatten wir eine Videokonferenz, bei der Viktor, der Schulleiter, und ich uns und die Jugendlichen  nur kurz am Anfang  begrüßt haben und am Ende ein paar Worte gesagt haben.

Ansonsten haben unsere vier Kooperationsteams miteinander gesprochen, ihre Ideen und Entwicklungen vorgestellt sowie weitere Schritte vereinbart. Und auch die Übersetzung (falls nicht auf englisch kommuniziert wurde) haben mit Mayya und Wenzel zwei Jugendliche übernommen.

Das Biologie-Team wurde nochmal geändert, da die russische Projektpartnerin nun den Schulabschluss macht und nicht mehr weiterarbeitet.
Wenn das jetzt stabil bleibt, dann laufen vier Forschungsprojekte im SFN und in Nowy Urengoi so wie wir es erhofft hatten.

Mich hat fasziniert, dass die russischen Schüler/innen selbstbewusst aufgetauchte Probleme (u.a. bei der Materialbeschaffung) durch neue Ideen gelöst haben und manchmal unsere Teams durchaus verblüfft haben.

In weniger als 6 Wochen fliegt Ilian (Mitarbeiter SFN) nach Nowy Urengoi und trifft sich mit den Teams. Vermittelt weitere Arbeitsansätze sowohl von uns als auch für uns.
Wie nennt man das? Bilateral!

Wir sind keine Permafrost-Pioniere mehr, wir sind Partner geworden und werden selbst sehr viel profitieren!

Hier ein paar Bildeindrücke..
Es ist schon seltsam...bei den letzten Videokonferenzen waren es Fremde in fremder Umgebung.
Ich habe heute viele bekannte Gesichter gesehen, in einem Raum sitzend, in dem ich auch oft war.
Da ist eine Menge Vertrautheit.



Kurze Begrüßung vom Schulleiter

Die Teilnehmenden aus dem SFN

Das sibirische Myonen-Team


Biologen hier ....

und dort....

Wenzel spricht mit seinem Partnerteam

Leon ...

... und Partner

Übrigens: Unsere Kommunikationsplattform haben wir geschlossen. Die Teams kommunizieren direkt per Skype, Mail oder What´s Up.
Und es ist auch sicher gestellt, dass die Projektpartner im Herbst alle nach Kassel kommen.
Ende April wollen wir das mit einer weiteren Videokonferenz vorbereiten.

Hier noch die Teams:

Untersuchung von Myonenstrahlung:
SFN: David, Luke, Mayya
NU: Kirill, Timov

Nanoröhrchen:
SFN: Wenzel mit Moritz
NU: Elisaveta, Ksenia, Vika, Sascha

Biologie (Licht im Treibhaus):
NU: Anna, Dmitri
SFN: Luca, Joris

Neuronale Netze:
NU: Ilya
SFN: Leon

In den nächsten Wochen werde ich versuchen, die jeweiligen Forschungsaktivitäten hier im Blog etwas vorzustellen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen