Zum ersten Mal forschen Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen an gemeinsamen naturwissenschaftlichen und technischen Projekten. Der Blog berichtet von der ersten Fahrt von Jugendlichen aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen SFN an den Polarkreis nach Nowy Urengoi und der Zeit danach bis zum Abschluss des Gegenbesuchs im November 2019.

Blog von KP Haupt über die erste SFN Sibirienfahrt

Samstag, 8. September 2018

Genauere Infos zum Ablauf


Wir fahren am Mo, 1.10. recht früh nach Frankfurt und fliegen von dort mittags mit Lufthansa nach Moskau. Nach über 3 Stunden Flugzeit treffen wir dort gegen 17.00 Uhr Ortszeit ein, fahren ins Hotel in der Innenstadt und haben sicher Zeit nach dem Abendbrot noch die Umgebung zu erkunden.

Am Dienstag gibt es einen Rundgang durch die Innenstadt (Kreml, Roter Platz, U-Bahn), dann verbringen wir viel Zeit in der Fakultät für Physik der berühmten Lomonossow-Universität (fast 50 000 Studenten, 41 Fakultäten).

Ganz früh am anderen Morgen (Mittwoch) geht es dann zum Flughafen und mittags fliegen wir mit Siberia Airlines (jetzt S7) in 3,5 Stunden zu unserem Ziel.

Das Programm in Nowy Urengoi ist sehr abwechslungsreich:
- Wir lernen die Schule Nr. 17 und das Schulsystem kennen.
- Etwa 20 Stunden arbeiten die Forscherteams an ihren Projekten
- Wir kochen gemeinsam mit unseren Gastgebern
- Wir besuchen eine Theateraufführung
- Wir lernen die Kinder- Umweltforschungsstation kennen, die sich schon per Videokonferenz auf unserem Schülerkongress vorgestellt hat.
- Wir fahren  zum Polarkreis (hoffentlich gibt es eine Polarkreistaufe....)
- Ich freue mich besonders auf die Besichtigung der Gasaufbereitungsanlage von Gazprom.
- Wir treffen Wissenschaftler des Arktisforschungszentrums
- Wir besuchen mehrere Museen, gehen Schlittschuhlaufen und spielen Bowling

Die Jugendlichen wohnen bei Gastfamilien in der Nähe der Schule, bekommen damit einen unmittelbaren Einblick in das Leben und die Kultur in dieser modernen Stadt.

Am Mi, 10.10. geht es am Morgen mit Siberia Airlines (jetzt S7) in über 3,5 Stunden zurück nach Moskau, nach einer kurzen Unterbrechung bringt uns dann Lufthansa in 3,5 Stunden nach Frankfurt zurück und von da geht es mit dem ICE nonstop nach Kassel, wo wir gegen 20.00 Uhr am Bahnhof Wilhelmshöhe eintreffen.

Zur Zeit nehmen unsere Jugendlichen einen ersten Kontakt (in deutsch und englisch) mit ihren Gastfamilien auf.

In den nächsten Jahren werden viele Jugendliche aus dem SFN zusammen mit Betreuern diese Reise machen dürfen.

Das ist ein riesiges Geschenk an Erfahrungen und Möglichkeiten, das uns die Institutionen (Universität Kassel, Wintershall Holding und Stadt Kassel) hier machen.

Wir sind in wenigen Wochen die Ersten, aber viele SFNler werden das auch erleben dürfen.

Kooperationsvereinbarung auf dem Schülerkongress Juni 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen