Zum ersten Mal forschen Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen an gemeinsamen naturwissenschaftlichen und technischen Projekten. Der Blog berichtet von der ersten Fahrt von Jugendlichen aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen SFN an den Polarkreis nach Nowy Urengoi und der Zeit danach bis zum Abschluss des Gegenbesuchs im November 2019.

Blog von KP Haupt über die erste SFN Sibirienfahrt

Montag, 25. März 2019

Ein Zwischenbericht...

Leider wird die Koordination der Projekte nicht so funktionieren wie wir es von Ilians Besuch erhofft hatten...Es sind noch Ferien in NU und viele Schüler sind gar nicht da...Auch ist ein Verständnis für Projektarbeit seitens der Lehrer nicht ausreichend vorhanden:

Wir schlagen also vor:
Lehrer als "Standortkoordinator" einzusetzen, als Ansprechpartner für die Schüler und für uns und als Sprachrohr zur Schulleitung und Lehrerschaft. Also jemand der
  • Naturwissenschaften kennt
  • englisch spricht (ideal auch deutsch)
  • zugänglich ist
Genau das soll jetzt wohl umgesetzt werden.

Es scheint sehr schwierig zu sein, unsere Arbeitsmethode dort einzuführen.

In den letzten Tagen habe ich mal z.B. bei einem bekannten deutschen großen "Schülerforschungszentrum"  recherchiert. Dort finden fast nur Kurse für Schulklassen oder auch einzelne Schüler statt, mit vorgegebenen Themen und eng strukturierten Aufgaben.
Nur ganz wenige Teams nehmen an Jugend forscht teil, pro Jahr etwa 1...2 Teams, die meistens nicht über den Regionalwettbewerb hinauskommen.

In Sibirien kommt sicher noch eine andere Unterrichtskultur hinzu, aber ich fürchte fast, dass wir ähnliche Schwierigkeiten auch in Deutschland gehabt hätten.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie es mir in Peking ergehen wird. Ich nehme ja den Kontakt vor Ort auf, bevor wir mit Jugendlichen aus China arbeiten. Aber ich fürchte, man wird ähnlich reagieren.

Und ganz ehrlich: Wieviel der sog. Schülerforschungszentren in Deutschland arbeiten wirklich so wie wir (und Saulgau)? Ich glaube, das ist eher der kleinere Anteil...aber der Name ist ja nicht geschützt....

Wir warten nun auf den Bildbericht des heutigen Tages.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen