Zum ersten Mal forschen Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen an gemeinsamen naturwissenschaftlichen und technischen Projekten. Der Blog berichtet von der ersten Fahrt von Jugendlichen aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen SFN an den Polarkreis nach Nowy Urengoi und der Zeit danach bis zum Abschluss des Gegenbesuchs im November 2019.

Blog von KP Haupt über die erste SFN Sibirienfahrt

Dienstag, 26. März 2019

Zweiter Wettbewerbstag: Nachmittag


"Facets of Mastery"

Nach dem Mittagessen folgte die Veranstaltung "Facetten der
Meisterschaft", eine Vorstellung der Fähigkeiten verschiedener
Wettbewerbsteilnehmer, die für die andren musizierten (Gesang, Gitarre,
Geige), tanzten oder Gedichte vortrugen bzw. einen (sehr guten) Science
Slam.





Danach folgte mit ca. halbstündigen Plenarvorträgen der zweite Teil der
Projektpräsentationen. Als russischer Nationalwettbewerb
Wettbewerbssprache Russisch, also sprang Jurgen (korrekter Evgeny, der
mir gestern den Wettbewerbsablauf erklärt hat) für Jannik und Tristan
als Übersetzer aus dem Englischen ein.




Weil wir heute wider Erwarten nicht in unserer Stammschule Nr.17 waren,
mussten die geplanten Schülergespräche auf morgen früh vertagt werden.
Ein großer Erfolg für unsere Kooperation war aber, dass zwei Lehrerinnen
der Schule 17 sich in Zukunft für die Kooperation einsetzen wollen.
Anastasia ist Englischlehrerin, spricht auch gut Deutsch und zeigt sich
schon immer als interessiert und sehr hilfsbereit bei unserem Projekt,
auch als Übersetzerin. Elena unterrichtet Informationstechnologie und
kann bei Infrastruktur und technischen Problemen helfen. So sind wir
wohl einer stabilen Grundstruktur für die landesübergreifende Teamarbeit
einen großen Schritt näher gekommen. Fehlt nur noch jemand, der bei
naturwissenschaftliche achfragen weiterhelfen kann.

Herrn Lipedski, dem Leiter des lokalen Wettbewerbs habe ich die Idee
vorgestellt, im nächsen Jahr praktische Kurzworkshops ähnlich der
gestern erlebten Masterclasses anzubieten. Und zwar im Stil des freien
Forschens im SFN. So können die Wettbewerbsteilnehmer und Schüler der
Schule Nr. 17 einen praktischen Vorgeschmack auf unsere Arbeit bekommen
und haben vielleicht hinterher Interesse, in ähnlicher Weise mit einem
Partnerteam in Kassel weiter zu arbeiten?
Beeindruckt von der hohen Qualität der Arbeiten von Jannik und Tristan
war Herr Lipedski begeistert und bezog auch gleich Herrn Leontowich
(Korrektur für gestern), den Leiter der Nationalebene des Wettbewerbs
mit ein.

Nach den produktiven Gesprächen wurden wir von den künftigen
Austauschpartnern von Jannik und Trisan und deren Freunden wie
selbstverständlich zum Pizza essen eingeladen.

Morgen früh finden dann die Fachgespräche und eine Planungsrunde mit den
Kooperationsteams und den beiden neuen Koordinatorinnen statt.

Ich habe schon gehört, dass wir uns beim morgigen Freizeitprogramm
wieder aufs gefrorene Nass begeben werden...
Übrigens pfeift gerade ein eisiger Wind, der die Temperatur heute Nacht
um fast volle 10°C fallen lassen wird.


Und am Mittwoch gehts weiter...gegen 21.00 Uhr gibt es sicher Wettbewerbsergebnisse....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen