Zum ersten Mal forschen Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen an gemeinsamen naturwissenschaftlichen und technischen Projekten. Der Blog berichtet von der ersten Fahrt von Jugendlichen aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen SFN an den Polarkreis nach Nowy Urengoi und der Zeit danach bis zum Abschluss des Gegenbesuchs im November 2019.

Blog von KP Haupt über die erste SFN Sibirienfahrt

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Eröffnungsfeier

...ich glaube die Eröffnung von olympischen Spielen ist nix dagegen...
Tanz, Musik, kurze prägnante Reden, Geschenkübergabe, Aufrufen der Jugendlichen, sowohl der Gastkinder als auch der Gäste...das hate niemand so erwartet...ich fand es einfach bombastisch!

Lassen wir die Bilder sprechen:
- Begrüßung und erster Rundgang:





Kaffepause im Büro des Direktors


Kaffeepause der Schüler:

Eröffnung in der Aula:








Aufrufen der Forschungsteams:
 





Vorstellen der Projekte:
Es gibt ein Projekt, wo es um die Steuerung und Regelung geht, ein weiteres über Physik und Musik, also um die Verbindung physikalischer Vorstellungen bei der Komposition sowie um die Photosynthese und die Arbeit mit digitalen Minilaboratorien. Ein viertes Projekt beschäftigt sich mit der Programmierung von digitalen Steurungssystemen.

In jedem Projekt arbeiten deutsche und russische Schüler zusammen, zwei Lehrer geben Vorabinformationen. Entweder wird auf Englisch übersetzt oer auf Deutsch. Dann dürfen die Gruppen aber selbstständig Ideen und Ziele entwickeln.

Unsere Teams haben sich größtenteils in bisher noch nicht bekannte Themen eingewählt.
Man glaubt es kaum...Jannik macht ein Biologieprojekt.

Gleichzeitig arbeitet jede Projektgruppe an der Entwicklung einer eigenen Homepage.

Ich bin begeistert. Ich denke, hier gelingt die Gradwanderung zwischen Instruktion und Konstruktion und erste Besichtigungen der Arbeitsräume zeigen motivierte Jugendliche, die alle Barrieren längst überwunden haben.

Hier die Bilder der Projektvorstellung und Auswahl:





Erste Besuche der Projekte der Projektgruppen:



Ich wurde in der Zwischenzeit von drei Fernsehsendern interviewt.
Das Medieninteresse ist riesig...ganz anders als die komplette Ignoranz in Kassel und Hessen..... 




 Jetzt geht es zum Mittagessen...nachher mehr....







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen